BCT-Touristik

Äthiopien Studienreisen

Äthiopien Intensiv

Alte Kultur in Nordäthiopien und Besuch der Naturvölker im Süden

Studienreisen Äthiopien Intensiv – 27 Tage

Äthiopien Studienreisen – Wasserfall

Die Äthiopien Intensivreise gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über das faszinierende Äthiopien. Sie beinhalte sämtliche Highlights der Nordäthiopienreise wie die alten Bauwerke des Aksumitischen Reiches, die Felskirchen von Lalibela und die brausenden Blauen Nilfällen.
Außerdem führt sie Sie in den wenig erschlossenen Süden des Landes, in die Region des Omo-Flusses. Über 50 verschieden Völker leben hier, die meisten noch ihre althergebrachte Lebensweise.
Treffen und bestaunen Sie deren vielfältige Kulturen, wie die Mursi mit ihren riesigen Lippentellern oder die Karo mit ihrer ausgefallenen Körperbemalung. Erleben Sie einen Markttag in Dimeka und Baden Sie im Langano See, einem der wenigen Seen des Landes in dem keine Bilharziose-Gefahr besteht.

Achtung: Der Südteil Äthiopiens ist weniger gut erschlossen als der Norden und die Reise hier entsprechend anstrengender. Die meisten Unterkünfte entsprechen nicht den europäischen Standards. Die Straßen sind teilweise nur Schotterwege und wir legen die Reise in Jeeps zurück, statt in Minibussen wie im Nordteil!

Impressionen der Äthiopien Studienreisen

Reiseroute
Studienreisen Äthiopien Intensiv – 27 Tage

Route Ihrer Äthiopien Studienreisen

Programm
Studienreisen Äthiopien Intensiv – 27 Tage

Wasserfall – Äthiopien Studienreisen

1. Tag: Aufbruch nach Äthiopien

Sie fliegen am späten Abend von Frankfurt nach Addis Abeba, der über 2000 m hoch gelegenen Hauptstadt Äthiopiens, wo Sie nach etwa sieben Stunden Flugzeit ankommen.

Die ersten 18 Tage entsprechen unseren Äthiopien Studienreisen Nordäthiopien
Springen Sie direkt zum Tag 19

2. Tag: Erkundung Addis Abeba

Am frühen Morgen kommen Sie in der Hauptstadt Addis Abeba an. Heute können Sie über den Mercato wandern, der in dem Ruf steht, der größte Markt ganz Afrikas zu sein. Am Nachmittag gehen wir zum Gipfel des Berges Entoto, von wo sich ein wunderbarer Blick auf die Stadt und die umgebenden Eukalyptuswälder bietet.

3. Tag: Nationalmuseum und Harar

Am Vormittag steht ein Besuch im Äthiopischen Nationalmuseum an. Nachmittags fliegen wir nach Harar, einer sehr vielfältigen Stadt, die architektonische Elemente äthiopischer und muslimische Baukunst mit Einflüssen der indischen Einwanderer mischt. Wie wäre es mit einem entspannten Abend in einem der zahlreichen Straßencafés mit Blick auf das bunte Treiben der Stadt?

4. Tag: Harar – ein kultureller Schmelztiegel

Wir erkunden die ummauerte Stadt von Harar mit ihren Sehenswürdigkeiten. Stadtmauern kommen in dieser Region nur sehr selten vor und diese ist wohl ein Zeichen der starken Einflüsse von Einwanderern von der arabischen Halbinsel. In dieser farbenfrohen Stadt möchten wir uns u.a. einige traditionelle Wohnhäuser von Innen ansehen. Sehenswert sind auch der christliche und der muslimische Markt.

5. Tag: Die nomadischen Afar und Kereyou

Wir fahren durch die Szenerie der Amhar Berge zum Nationalpark Awash. Unterwegs werden wir den nomadischen Afar und Kereyou begegnen.

6. Tag: Game-Drive im Awash Nationalpark

Am ganzjährig Wasser führenden Fluss Awash liegt der gleichnamige Nationalpark. Formationen aus erstarrter Lava zeugen überall von der seismischen Aktivität im Afrikanischen Grabenbruch. Der Park bietet einer reichen Tierwelt Lebensraum. Auf unserer Safari werden wir von Flamingos über Nilpferde, Antilopen bis eventuell sogar Löwen und Geparden zu sehen bekommen. Weiter fahren wir zurück nach Addis Abeba, wo wir die Nacht verbringen.

7. Tag: Lalibelas Felsenkirchen

Wir fliegen am frühen Morgen nach Lalibela. Auch als Neu-Jerusalembezeichnet, ist Lalibela Walfahrtsort und eine heilige Stadt. Weltweit bekannt ist es für seine monolithischen elf Felsenkirchen, die in die rote Basaltlava gemeißelt sind. Diese harte Arbeit im 12. Jahrhundert nahm mehr als 100 Jahre in Anspruch. Entstanden sind weltweit einzigartige Sakralbauten, die heute als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt sind. Unterteilt werden die Kirchen in zwei Gruppen. Zuerst sehen wir uns die eine Gruppe an, die das weltliche Jerusalem präsentiert.

8. Tag: Höhlenkirche von Yimrehana

Nachdem wir uns die zweite Gruppe der Felskirchen von Lalibela angeschaut haben, die das himmlische Jerusalem präsentieren, machen wir einen kleinen Ausflug gen Nordwesten. Dor findet sich die romantische Höhlenkirche von Yimrehana. Am Abend werden wir mit Ihnen ein lokales Honighaus besuchen. Hier gibt es neben Musik und Tanz auch Teiji, einen Honigwein, und schmackhaften, traditionell zubereiteten Kaffe.

9. Tag: Aksum – antike Hauptstadt und religiöses Zentrum

Ein früher Flug bringt uns ins 250 km entfernte Aksum. Es war Hauptstadt des Aksumitischen Reiches, welches im 3. Jhd. eines der vier mächtigsten Reiche der Erde war. Heute ist Aksum das christlich religiöse Zentrum Äthiopiens. Hier warten unter Anderem die Ruinen des Palasts der Königin Sheba und die bedeutende Kirche der St. Maria von Zion auf uns. In dieser Kirche lagert angeblich auch die echte Bundeslade, die der König Menelik von seinem Vater König Salomon erhalten haben soll. Beeindruckend sind auch die riesigen Stelen im Norden der Stadt, die bis zu 28 m in die Höhe reichen und fast 2000 Jahre alt sind.

10. Tag: Yehas steinalter Tempel

Im benachbarten Dorf Yeha finden wir einen Tempel der das älteste Gebäude Äthiopiens ist. Seine Geschichte reicht bis ins siebte vor-christliche Jahrhundert zurück und trotzdem ist er erstaunlich gut erhalten. Am Nachmittag besuchen wir das Grab des Königs Kaleb von Gebre Meskel aus dem sechsten Jahrhundert – dem wohl bekanntesten König des Königreiches Aksum.

11. Tag: Sämen Nationalpark

Wir begeben uns in die schwindelerregenden Höhen des Sämen Nationalparks. Die spektakuläre Bergkulisse bietet atemberaubende Ausblicke und eignet sich auch gut zum Wandern und für Trekking. Der Park ist seit 1978 registriertes UNESCO Weltnaturerbe und man findet hier u.a. den seltenen Walia Steinbock und den Sämen Fuchs, mit etwas Glück sieht man sogar Geparden.

12. Tag: Fahrt nach Gondar

Über den Wolkefit-Pass in 3200 m Höhe führt unser Weg weiter durch die bizarre Bergwelt im Norden Äthiopiens. Wir besuchen das Felasha Village, ein internationales Hilfsprojekt für alleinerziehende Mütter, bevor wir am Abend unser Hotel aufsuchen.

13. Tag: Gondar – Königsstadt des 17. Jahrhundert

Während die Könige Äthiopiens lange Zeit keinen festen Regierungssitz hatten etabliert sich Gondar im 17. Jhd. als eine Residenz der Königsfamilie für die Wintermonate. Zahlreiche Paläste und Gebäude (teilweise durch britische Luftangriffe von 1941 beschädigt) innerhalb der Festungsstadt Fasil Ghebbi warten darauf von uns erkundet zu werden. Highlights sind der Palast des Königs und das Bad von Fasil.

14. Tag: Awuramba Village

Am Vormittag besuchen wir gemeinsam eine äthiopische Grundschule in Gondar. Nachmittags fahren wir zum Awuramba Village, einem in Afrika einzigartiges Community Projekt. Von einem äthiopischen Querdenker gegründet, hat sich dieses Dorf der absoluten Geschlechtergleichheit verschrieben. In unerwarteter und für Afrika ziemlich ungewöhnlicher Weise leben und arbeiten hier Männer und Frauen völlig gleichberechtigt mit- und nebeneinander in der Landwirtschaft, der örtlichen Schule und der Weberei. Am Abend erreichen wir unser nächstes Ziel, Bahir Dar.

15. Tag: Klosterinseln auf dem Tana-See

Bei einem Bootsausflug über den Tana-See möchten wir uns einige der malerischen Inseln mit ihren altehrwürdigen Klöstern ansehen. Auf einigen von ihnen, wie der romantischen Insel Kebran, ist Frauen der Zutritt leider verboten. Die größte Insel Dek Estefanos ist aber allen zugänglich. Die Kirche der Arsima Semata auf dieser Insel ist im Besitz eines wertvollen Manuskripts der Apostelbriefe aus dem 15. Jahrhundert. Zum Abschluss des Tages werden Sie durch die kleinen Dörfer und die Kaffe-Plantagen der Zege Halbinsel wandern. Die Zege Halbinsel bietet einen traumhaften Anblick und wird häufig als Paradies auf Erden bezeichnet.

16. Tag: Blauer Nil Fälle

Über 80% des Wassers, das der Nil führt kommt ursprünglich aus Äthiopien. Der Blaue Nil ist der größte Zufluss des Nils, und durchfließt den Tana-See. Südöstlich des Sees stürzen sich seine gewaltigen Wassermassen bei den blauen Nilfällen auf über 400 Metern Breite in die Tiefe. Dieses beindruckende Naturschauspiel und den Wasserfall nennen die Einheimischen Tisissat – rauchendes Wasser. Am Nachmittag werden wir die Altstadt von Bahir Dar erkunden und den Sonnenuntergang vom Hügel des Bezawit Palastes aus genießen.

17. Tag: Debre Libanos – Kloster in einer Felsschlucht

Wir fahren gen Süden der Hauptstadt entgegen. Highlight des heutigen Tages ist das Debre Libanos, ein malerisches Kloster aus dem 13. Jahrhundert. Sein Komplex ist auf einer Terrasse zwischen einer Felswand und der Schlucht des Abbay Flusses gelegen, eingebettet in eine üppige grüne Landschaft. In einer Kirche findet sich der Sage nach ein Fragment des Kreuzes Christi. In der Nähe verheißt eine heilige Quelle jedem Kranken Heilung – hier soll ein Heiliger sieben Jahre gestanden und gebetet haben. Den Abbay Fluss überspannt hier außerdem eine portugiesische Brücke aus dem 16. Jahrhundert. Ob ihre Bauherren wirklich Portugiesen waren ist zwar unklar, die alt-ehrwürdige Steinbrücke bietet auf jeden Fall einen schönen An- und Ausblick. Am Abend kommen wir in Addis Abeba an.

18. Tag: Ethnologisches Museum Addis Abeba

Heute möchten wir mit Ihnen das große Ethnologische Museum besuchen – als Ausklang Ihrer Reise oder als Vorbereitung für Ihre Weiterfahrt in den Süden. Über 80 Stämme und Völker leben in Äthiopien, da ist es gar nicht so einfach den Überblick zu behalten. Das Museum vermittelt anschaulich die kulturelle Vielfalt des Staates im Zentrum Afrikas. Weiterhin steht auch noch die St. Georgs Kathedrale auf dem Programm, die beeindruckende Mosaike aufweist. Am Abend laden wir sodann zu einer Dinnerparty in einem traditionellen äthiopischen Restaurant

19. Tag: Weiterfahrt in den Süden

Für alle Teilnehmer unseres Intensiv Programmes beginnt heute die Jeep Tour in den wilden Süden des Landes. Die Straßen sind hier wesentlich holpriger und auch die Unterkünfte entsprechen meist weniger dem europäischen Standard. Belohnt wird der Reisende für diese Strapazen mit einem tieferen Einblick in das Leben der Äthiopier und mit der Begegnung vieler neuer Volksstämme. Ein Großteil der verschiedenen Völker Äthiopiens ist nur im Süden des Landes anzutreffen und hat sich hier noch eine annähernd ursprüngliche Lebensweise als Nomaden oder Ackerbauern bewahrt. Früher gab es auch häufig kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den vielen Stämmen. Heute werden meistens nur noch ritualisierte Stockkämpfe ausgetragen – zwar keineswegs unblutig, aber zu mindestens nicht tödlich.

Durch das Land der Oromo – dem größten Bevölkereungsgruppe des Landes – fahren Sie heute zum Langano See. Dessen Wasser hat eine braune Farbe und einen hohen Soda Gehalt. Das Wasser fühlt sich dadurch zwar etwas seifig an, der Langano See ist aber einer der wenigen Seen im Land in denen man ohne Furcht vor Bilharziose baden kann.

20. Tag: Langano See und Abiyata Nationalpark

Den Vormittag im Resort am Lagano See haben Sie zu Ihrer freien Verfügung. Nachmittags fahren wir durch den Abiyata Nationalpark, berühmt für seine zahlreichen Flamingos, Strauße und andere exotische Vogelarten. Abends erreichen wir Hawassa, die Gartenstadt Äthiopiens.

21. Tag: Fischmarkt in Hawassa und  die Dorze in Chencha

Am Morgen besichtigen wir den lokalen Fischmarkt in Hawassa, bevor wir weiter fahren nach Sodo.

Hier findet sich die Smiling Children Town, ein Projekt, das versucht den Straßenkindern der Stadt eine Ausbildung und eine Zukunft zu gewähren. Nach dem Mittag fahren wir weiter nach Chencha, einem Dorf der Dorze. Diese waren ursprünglich ein sehr kriegerischer Stamm, heute leben sie aber vor allem von der Landwirtschaft und ihrer kunstvollen Weberei.

22. Tag: Markt in Dimeka; Konso und ihre Holzschnitzereien

Zuerst besuchen wir heute zu dem Stamm der Konso. Diese sind besonders bekannt für ihre kunstvollen Holzschnitzereien, nicht nur von Grabfiguren. Auf der Fahrt kommen wir vorbei an deren im Mischanbau bebauten Feldern, wo sich zwischen den Kaffeebäumen, Sträuchern und Feldern auch häufig sogenannte Kohlbäume finden. Diese spielen nicht nur eine wichtige Rolle in der Ernährung der Konso, sondern werden auch zum Korrosionsschutz und als Viehfutter genutzt.

In Dimeka erwartet uns an diesem Samstag schließlich ein großer Mark. Die Bena und Hamer Stämme treffen sich hier zum Handel, ein buntes Treiben, das man einfach gesehen haben muss!

23. Tag: Die Karso und Murle

Am Flusslauf des Omos treffen wir auf Karo, einen kleinen Volksstamm von nur mehr etwa 1000 Angehörigen, die besonders durch ihre auffällige Körperbemalungen und Schmucknarben zu erkennen sind. Außerdem tragen die Männer Kappen aus Lehm nachdem sie sich beispielsweise durch das Töten eines Löwen oder Geparden ausgezeichnet haben. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit mit einem Boot der Einheimischen den Fluss zu überqueren, um die Dassenech am anderen Ufer zu besuchen.

24. Tag: Mago Nationalpark und Stamm der Mursi

Unser nächstes Ziel ist der Mago Nationalpark. Die großen Tiere dieses Nationalparks sind leider bei einer Seuche vor etwa 20 Jahren starkdezimiert worden. Das Sehenswerte im Mago Nationalpark sind aber die Mursi, in deren abgelegene Dorf der Mursi wir uns begeben.

Die Mursi sind mit Sicherheit eines der bekanntesten Völker Äthiopiens. Ein besonderes Merkmal das sie auszeichnet sind die großen Lippenteller ihre Frauen. Die Frauen klemmen sich in ihre Unterlippen immer größere, gebrannte und bemalte Tonteller. Größe und Muster dieser Lippenteller geben dabei Auskunft über den sozialen Status der Frau – und bestimmen auch den Brautpreis.

25. Tag: Rückkehr nach Arba Minch

Eine längere Fahrt durch die szenische Bergwelt Äthiopiens bring uns zurück nach Arba Minch. Unterwegs werden wir die Stämme der Bena, Tsemay und Ari treffen.

26. Tag: In der Haut der Krokodile

Ein Bootstrip auf dem Chamo See am Nechisar Nationalpark bringt uns zum Krokodilmarkt.

Wenn die Krokodile am See Eier legen werden diese von den Menschen der Umgebung eingesammelt und auf eine Krokodilfarm gebracht. Dort werden die Krokodile groß gezogen und schließlich geschlachtet. Aus ihrer Haut entstehen vielfältige Produkte, die man auf dem Markt bestaunen und auch kaufen kann.

Nachmittags fliegen wir zurück nach Addis Abeba.

27. Tag: Abschied von Äthiopien

Es heißt: Abschied nehmen von Äthiopien, diesem faszinierenden und vielgestaltigen Land. Am Morgen fahren wir zum Flughafen und fliegen mit Ethiopian Airlines zurück nach Frankfurt. Ankunft am selben Tag gegen 17 Uhr.

Leistungen
Studienreisen Äthiopien Intensiv – 27 Tage

spielende Jungen – Äthiopien Studienreisen

Im Reisepreis der Äthiopien Studienreisen enthalten:

Transfers:
• Hinflug Frankfurt – Addis Abeba
• Inlandsflug Addis – Dire Dawa
• Inlandsflug Addis -- Lalibela
• Inlandsflug Lalibela -- Aksum
• Rückflug Addis – Frankfurt
• Inlandsflug Arba Minch – Addis
• Flughafensteuern BRD
• Sicherheitsgebühren Deutschland
• Kerosinzuschläge (Stand: 1. Jan 2016)
• Luftverkehrsabgabe (45 Euro)

• Fahrten im klimatisiertem Minibus (Nordteil)
• Fahrten im Jeep (Südteil)
• Bootsfahrt auf dem Tana-See
• Bootsfahrt auf dem Chamo See

Übernachtungen & Verpflegung:
• Hotelunterbringung in 3* und 4* Hotels (entspricht Mittelklasse-Hotels in Deutschland)

• 5 Übernachtungen in Addis Abeba
• 1 Übernachtung in Harar
• 1 Übernachtung in Dire Dawa
• 1 Übernachtung im Awash Nationalpark
• 2 Übernachtungen in Lalibela
• 1 Übernachtung im Sämen Nationalpark
• 2 Übernachtungen in Gondar
• 3 Übernachtung in Bahir Dar
• 1 Übernachtung im Abyata Nationalpark
• 1 Übernachtung in Hawassa
• 2 Übernachtungen in Arba Minch
• 2 Übernachtungen in Turmi
• alle Übernachtung jeweils mit Frühstück

Sonstige Leistungen
• Abendunterhaltung in Lalibela mit Kaffee-Zeremonie
• plus 19 Abendessen in Restaurants

Eintrittsgelder
• Nationalmuseum Addis Abeba
• Palast Kaiser Menelik II
• Awash Nationalpark
• Felsenkirchen von Lalibela
• Höhlenkirche von Yimrehana
• St. Maria von Zion Kirche
• Queen Sheba Palast
• Stelenpark Aksum
• Grab von König Kaleb
• Alter Tempel von Yeha
• Sämen Nationalpark
• Paläste von Gondar
• Bad der Fasiledes
• Debre Birhan Silassie Kirche
• Debre Sahay Maryam Kirche
• Awuramba Community Village
• Ura Kidane Mireth Kloster
• Insel Dek Estifanos
• Blaue Nil Fälle
• Debreh Libanos Kloster
• Ethnologisches Museum Addis Abeba

• Abyata Nationalpark
• Heiße Quellen
• Smiling Children Town
• Königshaus der Konso
• Flussüberfahrt Omo Fluss
• Mago Nationalpark

weitere BCT – Inklusivleistungen
• BCT-Studienreiseleiter
• Lokale Guides vor Ort
• Informationsmaterial
• Auslandskrankenversicherung

Termine & Preise

Termine 2016
Reise Nr. Reisedatum Dauer Flug Reisepreis Status
1625030 Sa, 6. Feb – Do, 3. Mär 2016 27 T ET 4798 Euro nicht mehr buchbar

Einzelzimmerzuschlag (falls gewünscht):  600 €
ET: Ethiopian Airlines
Mindestteilnehmerzahl: 16 Pers.
Maximalteilnehmerzahl: 24 Pers.
Änderungen vorbehalten

Anreise zum Flughafen
Es empfiehlt sich innerhalb Deutschlands eine Anreise mit dem Rail&Fly-Ticket der Deutschen Bahn. Das Ticket kostet nur 59 Euro für Hin- und Rückfahrt und ist gültig für alle Züge (inkl. ICE).
Alternativ buchen wir Ihnen auch gerne Zubringerflüge nach Frankfurt (auch von Österreich oder der Schweiz aus). Die Kosten belaufen sich auf 175 Euro p.P. für beide Strecken.

Information zur Einreise
Für die Einreise nach Äthiopien benötigen Sie einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass und ein Touristenvisum. Das Visum kostet 17 Euro und wird normalerweise von der BCT für Sie besorgt.

Gesundheit, Impfungen
Besondere Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt die Standardimpfungen: Schutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A.

Versicherungen
Wohnsitz Deutschland oder Österreich: Die Auslandskrankenversicherung ist im Reisepreis inklusive. Wir empfehlen eine Reiserücktrittskostenversicherung, die Sie mit der Anmeldung abschließen können. Kosten der Ver­sicherungs­prämie wie nachstehend:

Für Reisende mit Wohnsitz in Deutschland
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung (ohne Selbstbeteiligung)
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.11.2016. Details & Versicherungsbedingungen auf www.sc-reiseschutz.de
2000 Euro64 €
3000 Euro90 €
4000 Euro115 €
5000 Euro160 €
6000 Euro210 €
7000 Euro245 €
8000 Euro280 €
9000 Euro315 €
Für Reisende mit Wohnsitz in Österreich
Storno- und Reiseschutz (Reiserücktrittskosten und -abbruch, ohne Selbstbehalt
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.11.2016. Details & Versicherungsbedingungen auf www.tas-reiseschutz.de
1000 Euro41 €
2000 Euro73 €
3000 Euro108 €
4000 Euro144 €
5000 Euro180 €
6000 Euro220 €
7000 Euro250 €
8000 Euro290 €
Wohnsitz Schweiz: Sie können eine einzelne Reiserücktritts- & Reiseabbruchkostenversicherung abschließen oder ein Versicherungspaket inklusive Reiserücktritt-, Reiseabbruch-, Gepäck- und Heilungskostenversicherung. Für Rei­sende aus der Schweiz ist der Abschluss einer einzelnen Heilungskostenversicherung für das Ausland nicht möglich. Sie bekommen stattdessen eine Gutschrift über 6 Euro.
Für Reisende mit Wohnsitz in der Schweiz
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung (mit Selbstbeteiligung für alle Reisen ohne Kreuzfahrten)
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.11.2016. Details & Versicherungsbedingungen auf www.hmrv.de
1000 Euro42 Euro
2000 Euro63 Euro
3000 Euro109 Euro
4500 Euro139 Euro
5000 Euro179 Euro
7500 Euro259 Euro

Nützliche Links zu Äthiopien Studienreisen
Informationen des Auswärtigen Amtes zu Äthiopien Studienreisen

Weitere Fragen
Für weitere Fragen können Sie uns gern anrufen unter der Nummer 02241/9 42 42 11 oder verwenden Sie unser Kontaktformular.

Wissenswertes Äthiopien

Wandmalerei

ALLGEMEINES


Das Land Äthiopien

Äthiopien ist ein Binnenstaat in Zentralafrika. Seine Landfläche ist mit 1.104.300km2 etwa dreimal so groß wie die der BRD. Äthiopien ist das mit höchst gelegenen Land Afrikas und seine Landschaft ist von Mittel- und Hochgebirgen geprägt.
Die Bevölkerung Äthiopiens beträgt 88 Millionen, Hauptstadt des Landes und zentraler Verkehrsknotenpunkt ist Addis Abeba mit 3,2 Mio. Einwohnern . Auf dem Staatsgebiet Äthiopiens leben heute etwa 80 verschiedene Ethnien, die meisten davon im abgeschiedenen Süden des Landes.
Das Land ist im internationalen Vergleich sehr arm und wenig entwickelt. Die Infrastruktur ist ebenfalls schwach, gut ausgebaute Straßen sind selten.

Klima

Tropisches Hochlandklima, je nach Höhe unterschiedlich von heiß (bis 1.600 m, mittl. Jahrestemp. 27° C) über warmgemäßigt (bis 2.500 m, 22° C), kühlgemäßigt (bis 3.500 m, 16° C) bis kalt (über 3.500 m); Regenzeit von Juni bis Okt. (Niederschlagsmengen mit der Höhe ansteigend); Ogaden (SO) ganzjährig trocken; durchschn. März-Temp. in Addis Abeba 18° C, August-Temp. 15° C.Herbst.

Einreise

Für die Einreise nach Äthiopien benötigen Sie einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass und ein Touristenvisum. Das Visum kostet 17 Euro. Die Beantragung des Visums übernhmen wir für Sie. Bei Wunsch können Sie das Visum natürlich auch selbst bei der äthiopischen Botschaft beantragen.
In Ausnahmefällen kann das Visum auch bei der Einreise beantragt werden, dies ist aber sehr zeitaufwenig.

Geld & Kreditkarten

Die Währungseinheit ist der Äthiopische Birr (ETB) der 100 Santim entspricht. Der aktuelle Umrechnungskurs beträgt 1 € = 24,3 ETB. Es gibt Geldscheine zu 100, 50, 10, 5 und 1 Birr. Münzen sind im Wert von 50, 25, 10, 5 und 1 Santim erhältlich.
Der Ethiopische Birr ist eine Binnenwährung und sollte weder ein noch ausgeführt werden. Es empfielt sich, US Dollar zum Tauschen mitzunehmen, da deren Akzeptanz am höchsten ist, aber auch Euro werden inzwischen von allen Banken getauscht.
Traveller Schecks lösen Sie am besten in der Hauptstadt Addis Abeba ein, da das Einlösen sonst kaum möglich oder teilweise sehr aufwendig ist.
Kreditkarten werden in vielen größeren Städten akzeptiert, häufig aber mit einem Aufpreis von 6% auf den Ladenpreis. Dazu kommen u.U. auch noch Gebühren Ihrer Bank für die Auslandsabhebung. Maestro Karten können in Äthiopien nicht genutzt werden.

Gesundheit

Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen. Es wird aber dringend empfohlen die Standardimpfungen zu überprüfen und gegebenefalls auffrischen zu lassen (Tetanus, Diphtherie und Polio). Als Reiseimpfungen werden weiterhin Hepatitis A, Tollwut und Gelbfieber, bei Langzeitaufenthalt auch Hepatitis B, Meningokokken-Krankheit (ACWY) und Typhus angeraten. Ebenso ist eine Malariaimpfung empfehlenswert.

Detailierte Hinweise zu Impfungen und Vorsichtmaßnahmen erhalten Sie zusammen mit Ihren Buchungsunterlagen zugesandt. Konsultieren Sie bei Rückfragen bitte auch Ihren Hausarzt.

Ärztliche Versorgung

Die medizinische  Versorgung ist mit der in Europa nicht zu vergleichen, hygienische und technische herrschen Standards.sind teilweise sehr problematisch. Auch im Ausland ausgebildete Ärzte sind außerhalb der Hauptstadt kaum anzutreffen. Eine gültige Reisekrankenversicherung und eine Rückholversicherung sind dringen empfohlen

Sicherheit

Diebstähle kommen vor, sind aber nicht wesentlich häufiger als in anderen Touristenorten. Es gelten die algemeinen Sicherheithinweise: führen Sie nich mehr Geld mit sich, als Sie jeweils benötigen und tragen Sie Ihr Geld am besten verteilt auf mehrere Taschen und dicht am Körper.
Allgemein ist Äthiopien für Touristen sicher. In den Nationalparks und in Grenznähe werden wir teilwesie aber für Ihrer zusätzliche Sicherheit bewaffnete Guides dabei haben. In den Nationalparks gibt es Wilderer. In unmittelbarer Grenznähe sind in den späten Abend und frühen Morgenstunden gelegentlich Räuberbanden unterwegs.

Zeit

Der Zeitunterschied beträgt MEZ plus zwei Stunden. Während der europäischen Sommerzeit plus eine Stunde.
In Äthiopien gilt der Julianische Kalender, der 12 Monate mit je 30 Tagen und am Jahresende einen Monat mit 5 oder 6 Tagen hat. Der äthiopische Kalender liegt 7
Jahre und 8 Monate hinter unserer Zeitrechnung. Das Kalenderjahr beginnt daher am 11., beziehungsweise im Jahr vor einem Schaltjahr am 12. September.

Feiertage


07. Jan – Weihnachten
18./19. Jan – Drei Königsfest
2. Mär – Adua Tag (Sieg über Italien1896),
6. Apr – Tag d. Sieges über die ital. Faschisten
1. Mai – Tag der Arbeit
28. Mai – Sturz des Derg
11. Sep – Neujahr
27. Sep – Kreuzerhöhungsfest
29./30. Nov – Marienfest

Bewegliche Feiertage:
Ostern (Mai /April)
Palmsonntag (1 Woche vor Ostern)
Ende des Ramadan
Geburtstag des Propheten


Infrastruktur

Hotels und Unterkünfte

Äthiopien liegt in Afrika und ist einer der ärmsten Staaten der Erde. Der Standard in den meisten äthiopischen Hotels ist entsprechend nicht mit dem in Deutschland vergleichbar.
Wir sind bemüht, sofern verfügbar, saubere und komfortable Hotels zu buchen. Besonders im Süden Äthiopiens ist das Angebot jedoch sehr beschränkt. Hier werden wir auch in sehr einfachen Unterkünften übernachten und auch das eine oder andere mal auf einem Campingplatz.

Elektrizität

Strom ist inzwischen in vielen Städten verfügbar, jedoch meistens nicht stabil. Besonders in den Nachstunden ist mit Stromausfällen zu rechnen. Das Mitbringen einer eigenen Taschenlampe wird empfohlen.
Bei der Stromversorgung sind 220V 50Hz sowie deutsche Steckertypen der Standard. Die Mitnahme eines Adapters empfiehlt sich trotzdem da die Steckertypen und teilweise auch die Spannung von Ort zu Ort variieren können.

Post und Banken

In jedem größeren Ort gibt es eine Poststation und eine Bank.

Telefon

Das Telefonnetz ist verhältnismäßig gut ausgebaut. Ins Ausland telefonieren Sie am besten vom Hauptpostamt oder vom Telegrafenamt in der Hauptstadt Addis Abeba. 3 Minuten Telefonat ins Ausland kosten etwa 200 Birr (8 Euro).Auch von den meisten Hotels aus sind Auslandsgespräche möglich, häufig aber sehr teuer. Verhandeln Sie hier unbedingt vorher über den Preis.
Bai Auslandsgesprächen fällt die 0 vor der Ortskennzahl weg.

Wichtige Vorwahlen

Äthiopien: 00251
BRD: 0049
Österreich: 0043
Schweiz: 0041
Addis Abeba: 011
Aksum, Bahir Dar & Gondar: 058
Dire Dawa & Harar: 025
Arba Minch: 046


Verhalten


Fotografieren

Bringen Sie bitte ausreichend Batterien, Speichermedien und Filme für Ihren bedarf mit, da diese in Äthiopien nur sehr Schwer zu bekommen sind. Für normale Aufnahmen reicht eine einfache Kamera vollkommen aus, falls sie aber Wild in den Nationalparks fotografieren möchten empfiehlt sich eine Kamera mit starkem Objektiv. Bitte beachten Sie unbedingt das Fotografierverbot am Flughafen und anderen wichtigen Infrastrukturen, sowie bei Sicherheitsrelevanten Einrichtungen und Personal wie Polizei und Armee.
Wenn Sie Einheimische fotografieren wollen, fragen sie bitte vorher nach – die meisten sind gerne bereit sich fotografieren zu lassen. Häufig verlangen sie zwar ein kleines Trinkgeld von etwa 10 cent dafür, aber bedenken Sie bitte, das für viele Einheimische diese Form des Tourismus der einzige Gelderwerb sind.

Trinkgeld

Trinkgelder sind in Äthiopien üblich und haben sich weitgehend auch bei den Naturvölkern als Preis für ein Foto durchgesetzt. Ein normales Trinkgeld sollte 2 Birr (8 cent) jedoch nicht übersteigen. Besonders für oft ungewollte „touristische Dienstleistungen“ werden manchmal wahnwitzige Preise verlangt, die man auf keinen Fall zahlen sollte. Schulkindern macht man außerdem mit einfachen Kugelschreibern oder Heften eine große Freude, die man entweder mitbringen oder auch in Äthiopien kaufen kann.

Tipps zum allgemeinen Verhalten

  • Versetzen Sie sich in die Lage des Gegenüber und benehmen Sie sich wie Sie es auch erwarten würden
  • Gehen Sie auf die Menschen zu und fragen Sie, wenn Sie etwas wissen möchten oder nicht verstehen
  • Ruhe und Humor bewahren – Missverständnisse kommen immer vor, aber Ärger und Ungeduld helfen nicht weiter
  • Begrüßung: man gibt sich die rechte Hand, häufig greift die linke Hand den Unterarm noch dazu, unter Freunden sind Wangenküsse üblich
  • Es kann durchaus vorkommen, dass Leute, besonders Kinder Sie umlagern und bedrängen. Bewahren Sie bitte Ruhe und wenden Sie sich notfalls an umstehende Erwachse oder Ihren Führer für Hilfe.
  • Reichtum zur Schau stellen ist ein Zeichen schlechten Geschmacks
  • Sauberkeit hingegen wird vorausgesetzt – selbst die ärmsten tragen saubere Kleidung
  • Tragen sie angemessene Kleidung – In Kirchen und Klöstern sowie auf offiziellen Anlässen sind mindestens Schultern und Knie bedeckt zu halten.
  • Wo Touristen da auch Diebe – beachten Sie die allgemeine Vorsichtsmaßnahmen: nie zu viel Geld mitführen, nicht mit Reichtum prahlen, Geld und Wertgegenstände eng am Körper tragen,..

Sprache

Amtssprache und Verkehrssprache überall im Land ist Amharisch. Daneben werden noch viele weitere lokale Sprachen und Dialekte gesprochen. Kinder und Junge Leute, die in den Genuss einer höheren Schulbildung gekommen sind, sprechen außerdem mehr oder minder gut Englisch und sind gerne bereit Ihnen zu helfen und Fragen zu beantworten. Vergessen Sie bitte auch hier nicht ein kleines Trinkgeld. 2 Birr (8 cent) oder ein Kugelschreiber bereiten viel Freude.

Kleiner Sprachführer:Amharisch

Hallo selam / sa laa me
Guten Tag indemin walatschu
Tschüss tschao
Auf Wiedersehen dehna hunu
Ja aw
Nein aj
Danke ameseginalew
Bitte! minim ajdel
Prost! (M / F) letienatschin
Entschuldigung jikirta
Hilfe! irdugn ou ou ou!
Toilette metsedaga
Ich heiße … ibalalew…
Ich hätte gerne … mases felige neber…
Was kostet …? waga sint new?
Zahlen bitte! hisab
Ich spreche kein Amharisch. amarigna alinagerim.
Eingang megbija
Ausgang mewtscha
eins and
zwei hulet
drei sost
vier arat
fünf amist
sechs sidist
sieben sebat
acht simint
neun setegn
zehn asir
Montag segno
Dienstag maksegno
Mittwoch irob
Donnerstag hamus
Freitag arb
Samstag kidame
Sonntag ihud


ADRESSEN


Äthiopische Botschaft in der BRD
Boothstraße 20a, 12207 Berlin
Tel: (030) 77 20 60
Fax: (030) 77 20 626
E-Mail: Emb.ethiopia@t-online.de
Internet: www.aethiopien-botschaft.de
Äthiopische Fremdenverkehrszentrale
Die Aufgaben übernehmen die jeweiligen Botschaften.
Äthiopisches Generalkonsulat in der BRD
Eschersheimer Landstr. 105-107
60325 Frankfurt am Main
Tel: (069) 97 26 96 0
Fax: (069) 97 26 96 33
E-Mail: consul.eth@t-online.de
Botschaft der BRD in Äthiopien
Yeka Kifle Ketema, Kebele 06
Addis Abeba, Ethiopia
Tel: (+251) 11 123 51 39
Fax: (+251) 11 123 51 52
Äthiopische Botschaft für Österreich und
die Schweiz
Rue de Moillebeau 56
1211 Genève 19, Switzerland
Tel: +41 22 – 919 70 10
Fax: +41 22 – 919 70 29
E-Mail: consular@ethiopianmission.ch
Österreichische Botschaft in Äthiopien
Old Airport Area, South Africa Road
Near Bestrate Gabriel Church
Addis Abeba, Ethiopia
Tel: (+251) 11 371 21 44
Äthiopisches Honorarkonsulat Österreich
Univ. Prof. Dr. Horst Seidler
Althanstrasse 14
A – 1090 Wien
E-Mail: horst.seidler@univie.ac.at
Schweizer Botschaft in Äthiopien
Embasy of Switzerland
Old Airport
Lideta Kifle Ketema, Kebele 02/03
Adis Abeba, Ethiopia
Tel: (+251) 11 371 11 07