Äthiopien Studienreise: Nordäthiopien

Äthiopien Intensiv

Äthiopien Studienreise

Aksum, das heutige Äthiopien, galt als eines der vier großen Staaten der Antike und war das erste Land das bereits im 4. Jahrhundert das Christentum als Staatsreligion annahm. Auf die Spuren dieses alten Reiches und zu den heiligsten Orten Äthiopiens möchten wir sie auf dieser 19 tägigen Studienreise entführen.

Im gut erschlossenen Nordteil des Landes finden sich die meisten der alten Kirchen, Klöster und Paläste. Bestaunen sie die riesigen Stelen in Aksum, die in den roten Fels gemeißelten Kirchen von Lalibela, den Tempel aus vorchristlichen Zeiten in Yeha und die Paläste von Gondar. Bei einer Bootsfahrt über Afrikas höchstgelegenen See, den Tana See, besuchen wir mit ihnen eine der dreizehn Inseln mit abgelegenen Klöstern – auf einigen der Inseln haben Frauen bis heute keinen Zutritt. Außerdem möchten wir mit ihnen das bunte Harar besuchen, die viert-heiligste Stadt des Islam und kultureller Schmelztiegel. Freuen Sie sich auf einen beeindruckenden Ausflug in die Vergangenheit Äthiopiens.

HIGHLIGHTS DIESER REISE:

Lalibela- Das "achte" Weltwunder

Aksum- 3000 Jahre altes Königreich

Afrika Legenden - Usprung des blauen Nil

Harar - Die heilige Stadt

VORTEILE BEI DER BCT-TOURISTIK:

Über 25 Jahre Erfahrung als Afrika Spezialist

Deutscher Studienreiseleiter der BCT-Touristik

Äthiopien Reisen in kleiner Gruppe

Alle Programmpukte, Transfer und Ausflüge im Preis inklusive

Umfangreiches Informationsmaterial bei allen Studienreisen

Am späten Abend beginnt die 19-tägige Studienreise nach Äthiopien mit einem etwa sieben stündigen Flug von Frankfurt nach Addis Abeba. Unser 2000 m hoch gelegenes Ziel ist gleichzeitig die Hauptstadt Äthiopiens, eine geschichtsreiche Stadt mit vielen Facetten.

Nach der Ankunft in Addis Abeba brechen wir zu ersten Erkundungen auf. Unser Ziel ist der Mercato, der größte Freiluftmarktplatz Afrikas. Das bunte Treiben des Marktes nimmt die Besucher gleich in seinen Bann, es gibt einfach alles! Sehenswert sind besonders die zahlreichen Kunsthandwerk- und Antiquitätenstände. Ganz nebenbei bietet dieser traditionsreiche Markt Arbeitsplätze für etwa 13.000 Äthiopier!

Etwas beschaulicher geht es am Nachmittag zu. Wir begeben uns auf das 3000 m hohe Plateau des Berges Entoto. Von hier aus genießen wir eine atemberaubende Aussicht auf ganz Addis Abeba und die umliegenden Eukalyptuswälder. Eine historische Ausstellung mit Einblicken in die Geschichte erwartet die Besucher im Entoto Museum.

Nach einem Besuch des Nationalmuseums von Addis Abeba mit einer Audienz bei „Lucy“, dem am besten erhaltenen, ältesten Skelett eines unserer ersten aufrecht gehenden Vorfahren, fliegen wir am Nachmittag weiter nach Harar.

Die auf einem Hügel gelegene Stadt ist von Mauern umgeben und gilt als Zentrum islamischer Wissenschaft und Kultur. Das Stadtbild dieser multi-kulturellen Stadt ist geprägt von 99 Moscheen, bunten Märkten und fröhlich-buntem Treiben. Den Besuchern bietet sich jeden Abend ein einzigartiges Schauspiel, das traditionelle Füttern der Hyänen.

Die „weiße Stadt“ Harar gilt nach Mekka, Medina und Jerusalem als die vierte heilige Stadt. In den charakteristischen engen Gassen duftet es nach Weihrauch und die spannende Kombination aus äthiopischer und muslimischer Baukunst mit Einflüssen der indischen Einwanderer verleiht der Stadt ein einzigartiges Gesicht. Heute haben wir ausgiebig Gelegenheit, uns die traditionellen Wohnhäuser einmal von innen anzusehen und den christlichen und den moslemischen Markt zu besuchen.

Gelungener Abschluss eines ereignisreichen Tages ist der Besuch eines der typischen Straßencafés, von wo aus wir den Blick auf das bunte Treiben dieser pulsierenden Stadt genießen können.

Unsere Fahrt zum Awasch Nationalpark führt uns durch die malerische Szenerie der Amhar Berge. Unterwegs begegnen wir Mitgliedern des Nomadenstammes der Afar, die heute ihren Lebensunterhalt durch Viehzucht und Salzhandel bestreiten.

Heute erforschen wir die ganze Vielfalt des Awash Nationalparks. Unzählige Termitenhügel, Antilopen, Gazellen, Kudus und Paviane finden sich hier zum Greifen nahe.

Die Wasserfälle des Awash Flusses, unter denen sich kleine Canyons gebildet haben geben ein atemberaubendes Naturschauspiel, und im nördlichen Teil des Parks befinden sich heiße Quellen und Palmenhaine. Die Natur zeigt sich hier von ihrer schönsten Seite!

Von hier aus geht es zurück nach Addis Abeba, wo wir auch die Nacht verbringen.

Weiterflug am frühen Morgen nach Lalibela.

Elf Felsenkirchen, in den roten Tuffstein der schroffen Berglandschaft modelliert – so präsentiert sich ein UNESCO Weltkulturerbe. Auf 2600 m Höhe in einer einsamen und schwer zugänglichen Region befindet sich das auf den ersten Blick unscheinbare Dörfchen Lalibela. Die Gotteshäuser aus dem 12. Jahrhundert sind durch tiefe Gräben miteinander verbunden und mit aufwändigen Fresken verziert. Die Kirchen sind ein wichtiger Ort der äthiopischen Christen, hier finden zu kirchlichen Feiertagen eindrucksvolle, glanzvolle Zeremonien statt.

Nach der Besichtigung weiterer Felskirchen von Lalibela geht es weiter Richtung Nordwesten. Hier besichtigen wir die in einer Höhle errichtete Kirche Yimrehana Kristos, die schönste und älteste Höhlenkirche Äthiopiens.

Den Abend lassen wir in einem lokalen Honighaus bei Honigwein und delikatem, traditionell zubereitetem Kaffee ausklingen. Die Gastfreundschaft und Fröhlichkeit der Äthiopier zeigt sich auch hier bei Musik und Tanz.

Axum, Weltkulturdenkmal und Zentrum des äthiopischen Christentums – zur Gründungszeit die prächtigste und größte Stadt des Landes, präsentiert sich uns auch heute noch beeindruckend und sagenhaft. Wir besichtigen den Königspalast, die riesigen Obelisken und den Stelenpark mit seinen bis zu 28 m hohen Stelen, sowie die Kirche St. Maria, in der sich der Sage nach die echte Bundeslade mit den Steintafeln der zehn Gebote befinden soll. Auch die Palastruinen der Königin von Saba geben ausreichend Gesprächsstoff und unvergleichliche Fotomotive.

Eine kurze Fahrt durch das landschaftlich faszinierende Hochland bringt uns nach Yeha, der ältesten Siedlung des Landes.

Besonders beeindruckend ist der Tempel, der aus der Zeit um 700 v. Chr. stammt. Das imposante Bauwerk mit Ornamenten von Steinböcken und Halbmonden wurde aus Steinblöcken von bis zu drei Metern Länge erbaut und ist erstaunlich gut erhalten.

Außerdem steht heute ein Besuch des Grabes von König Kaleb an, dem wohl bekanntesten König des Königreiches Axum.

Uns präsentiert sich eine spektakuläre Landschaft im Bereich des Sämen Nationalparks.

Zerklüftete Berggipfel, tiefe Täler und schroffe Steilhänge prägen das Landschftsbild des UNESCO-Weltnaturerbes. Hier befindet sich auch der höchste Berg Äthiopiens, der Ras Dejen. Weltweite Bedeutung hat der Park jedoch auch durch seinen erfolgreichen Artenschutz. Die hier ansässige Artenvielfalt ist einmalig, und der Schutz von vom Aussterben bedrohter Tiere hat sich über Jahre hinweg ausgezahlt. Der Besuch dieses auf Spenden angewiesenen Areals ist einer der Höhepunkte unserer Reise.

Weiter geht es durch die bizarre Bergwelt Äthiopiens zu unserem nächsten Ziel – Gondar.

Über den 3200 m hohen Wolkefit-Pass geht es zunächst nach Felasha-Village, einem internationalen Hilfsprojekt für alleinerziehende Mütter.

Am Abend erreichen wir unser Hotel für die Zwischenübernachtung, bevor wir ausgeruht die Weiterreise antreten.

Gegründet von Kaiser Fasiledas um 1636, entwickelte sich Gondar im 17. Jahrhundert zum einflussreichen Handelszentrum. Heute zeigt sich uns dort ein grandioser, sehr gut erhaltener Palastbezirk. Unwirklich wirken hier in Afrika die mittelalterlichen Schlösser. Ein grandioser Ausblick auf die ganze Stadt eröffnet sich uns vom Dach des Palastes des Kaisers.

Beeindruckend und auffällig ist der mit wunderschönen Fresken ausgestattete Tempel Drebre Berhan Selassie, und die prächtigen Gärten im europäischen Stil.

Nach dem Besuch einer äthiopischen Grundschule in Gondar besuchen wir ein in Äthiopien einzigartiges Projekt – Awuramba Village.

Die absolute Geschlechtergleichheit wird hier praktiziert, Frauen und Männer arbeiten hier gleichberechtigt in Schulen, der Weberei und in der Landwirtschaft. Diese für afrikanische Verhältnisse ungewöhnliche Lebensweise dürfen wir hautnah kennenlernen.

Am Abend geht unsere Reise weiter und wir erreichen unser nächstes Ziel: Bahir Dar.

Ein weiteres Highlight unserer Reise erleben wir heute: Etwa 37 Inseln, davon ca. 20 mit Klöstern und Kirchen bebaut erheben sich über dem riesigen Tana See. Der See ist der größte Äthiopiens und ungefähr siebenmal so groß wie der Bodensee.

Die Kirchen und Klöster stammen teilweise aus dem 14. Jahrhundert und sind mit ihren Wandmalereien und wunderschönen Verzierungen von enormer kultureller Bedeutung. Einige der Klöster sind für Frauen unzugänglich, einen Einblick erhalten unsere weiblichen Gäste jedoch auf der größten der Inseln, Dek Estefanos.

Krönender Abschluss des Tages ist ein Ausflug auf die Zeghne Halbinsel, kleine Dörfer und Kaffee Plantagen bieten einen traumhaften Anblick, nicht umsonst wird die Halbinsel oft als das Paradies auf Erden bezeichnet.

Bevor der blaue Nil, der größte Zufluss des Nils seine weite Reise bis ins Mittelmeer antritt, fließt er durch den Tana See. 30 km nachdem er den See verlässt, hört man bereits aus der Ferne ein Donnern und Tosen – hier stürzt sich der Fluss über eine Breite von 400 Metern über 45 Meter in eine tiefe Schlucht. Der dabei entstehende feine Wasserdampf schillert bei Sonneneinstrahlung in allen Farben des Regenbogens und ist über einen Kilometer weit zu sehen. Ein spektakuläres Naturschauspiel, aufgrund dessen die Einheimischen den Wasserfall „Tissiat“ – Wasser das raucht nennen.

Nachdem wir diesen Anblick genossen haben, verbringen wir den Abend in Bahir Dar, erkunden die Altstadt und werden anschließend den Sonnenuntergang vom Hügel des Bezawit Palastes Kaiser Haile Selassies aus erleben.

Auf unserer Fahrt Richtung Süden erwartet uns ein Besuch der Klosteranlage Debre Libanos aus dem 13. Jahrhundert. Inmitten grüner Landschaft auf einer Terrasse zwischen Felswand und Schlucht des Abbay Flusses gelegen, gilt die Anlage auch heute noch als religiöses Zentrum Äthiopiens. Herrliche Mosaike und Fenster aus buntem Glas zieren die Kirche der Klosteranlage. Hier soll sich – der Sage nach – auch ein Fragment des Kreuzes Christi befinden. Auch der nahe gelegenen Quelle werden Wunder nachgesagt, hier sollen Kranke geheilt werden können.

Einen wunderschönen Blick hat man hier auch auf eine portugiesische Brücke aus dem 16. Jh., die sich über den Fluss erstreckt.
Nach diesem herrlichen Eindrücken erreichen wir am Abend Addis Abeba.

Der heutige Tag steht noch einmal im Zeichen der Völker des Landes. Über 80 Stämme und Völkergruppen leben in Äthiopien. Das Ethnologische Museum gibt uns einen Eindruck über diese Vielfalt und die Sitten und Gebräuche der Menschen des Landes.

Später haben wir Gelegenheit die St. Georgs Kathedrale zu erkunden, die mit herrlichen Mosaiken ausgestattet ist. Die achteckige Kathedrale ist dem Nationalheiligen Äthiopiens gewidmet und beinhaltet eine umfangreiche Sammlung an religiösen Bildern und Reliquien.

Im angebundenen Museum erhalten wir außerdem einen Überblick über Schlachtutensilien und moderne Kunstwerke des äthiopischen Künstlers Afewerk Tekle.

Unseren letzten Abend genießen wir bei einer Dinnerparty in einem traditionellen Restaurant der Stadt.

Nach einer interessanten Rundreise durch ein Land voller Gegensätze, Schätze, wunderbarer Landschaften und freundlicher Menschen steht heute leider der Abschied an.

Am Morgen geht die letze Fahrt der Reise zum Flughafen. Ihre Ankunft in Frankfurt ist gegen 17:00h.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Reise einen kurzen Einblick in ein wunderschönes Land geben konnten.

"dehna hunu" – Auf Wiedersehen!

Am späten Abend beginnt die 19-tägige Studienreise nach Äthiopien mit einem etwa sieben stündigen Flug von Frankfurt nach Addis Abeba. Unser 2000 m hoch gelegenes Ziel ist gleichzeitig die Hauptstadt Äthiopiens, eine geschichtsreiche Stadt mit vielen Facetten.

Nach der Ankunft in Addis Abeba brechen wir zu ersten Erkundungen auf. Unser Ziel ist der Mercato, der größte Freiluftmarktplatz Afrikas. Das bunte Treiben des Marktes nimmt die Besucher gleich in seinen Bann, es gibt einfach alles! Sehenswert sind besonders die zahlreichen Kunsthandwerk- und Antiquitätenstände. Ganz nebenbei bietet dieser traditionsreiche Markt Arbeitsplätze für etwa 13.000 Äthiopier!

Etwas beschaulicher geht es am Nachmittag zu. Wir begeben uns auf das 3000 m hohe Plateau des Berges Entoto. Von hier aus genießen wir eine atemberaubende Aussicht auf ganz Addis Abeba und die umliegenden Eukalyptuswälder. Eine historische Ausstellung mit Einblicken in die Geschichte erwartet die Besucher im Entoto Museum.

Nach einem Besuch des Nationalmuseums von Addis Abeba mit einer Audienz bei „Lucy“, dem am besten erhaltenen, ältesten Skelett eines unserer ersten aufrecht gehenden Vorfahren, fliegen wir am Nachmittag weiter nach Harar.

Die auf einem Hügel gelegene Stadt ist von Mauern umgeben und gilt als Zentrum islamischer Wissenschaft und Kultur. Das Stadtbild dieser multi-kulturellen Stadt ist geprägt von 99 Moscheen, bunten Märkten und fröhlich-buntem Treiben. Den Besuchern bietet sich jeden Abend ein einzigartiges Schauspiel, das traditionelle Füttern der Hyänen.

Die „weiße Stadt“ Harar gilt nach Mekka, Medina und Jerusalem als die vierte heilige Stadt. In den charakteristischen engen Gassen duftet es nach Weihrauch und die spannende Kombination aus äthiopischer und muslimischer Baukunst mit Einflüssen der indischen Einwanderer verleiht der Stadt ein einzigartiges Gesicht. Heute haben wir ausgiebig Gelegenheit, uns die traditionellen Wohnhäuser einmal von innen anzusehen und den christlichen und den moslemischen Markt zu besuchen.

Gelungener Abschluss eines ereignisreichen Tages ist der Besuch eines der typischen Straßencafés, von wo aus wir den Blick auf das bunte Treiben dieser pulsierenden Stadt genießen können.

Unsere Fahrt zum Awasch Nationalpark führt uns durch die malerische Szenerie der Amhar Berge. Unterwegs begegnen wir Mitgliedern des Nomadenstammes der Afar, die heute ihren Lebensunterhalt durch Viehzucht und Salzhandel bestreiten.

Heute erforschen wir die ganze Vielfalt des Awash Nationalparks. Unzählige Termitenhügel, Antilopen, Gazellen, Kudus und Paviane finden sich hier zum Greifen nahe.

Die Wasserfälle des Awash Flusses, unter denen sich kleine Canyons gebildet haben geben ein atemberaubendes Naturschauspiel, und im nördlichen Teil des Parks befinden sich heiße Quellen und Palmenhaine. Die Natur zeigt sich hier von ihrer schönsten Seite!

Von hier aus geht es zurück nach Addis Abeba, wo wir auch die Nacht verbringen.

Weiterflug am frühen Morgen nach Lalibela.

Elf Felsenkirchen, in den roten Tuffstein der schroffen Berglandschaft modelliert – so präsentiert sich ein UNESCO Weltkulturerbe. Auf 2600 m Höhe in einer einsamen und schwer zugänglichen Region befindet sich das auf den ersten Blick unscheinbare Dörfchen Lalibela. Die Gotteshäuser aus dem 12. Jahrhundert sind durch tiefe Gräben miteinander verbunden und mit aufwändigen Fresken verziert. Die Kirchen sind ein wichtiger Ort der äthiopischen Christen, hier finden zu kirchlichen Feiertagen eindrucksvolle, glanzvolle Zeremonien statt.

Nach der Besichtigung weiterer Felskirchen von Lalibela geht es weiter Richtung Nordwesten. Hier besichtigen wir die in einer Höhle errichtete Kirche Yimrehana Kristos, die schönste und älteste Höhlenkirche Äthiopiens.

Den Abend lassen wir in einem lokalen Honighaus bei Honigwein und delikatem, traditionell zubereitetem Kaffee ausklingen. Die Gastfreundschaft und Fröhlichkeit der Äthiopier zeigt sich auch hier bei Musik und Tanz.

Axum, Weltkulturdenkmal und Zentrum des äthiopischen Christentums – zur Gründungszeit die prächtigste und größte Stadt des Landes, präsentiert sich uns auch heute noch beeindruckend und sagenhaft. Wir besichtigen den Königspalast, die riesigen Obelisken und den Stelenpark mit seinen bis zu 28 m hohen Stelen, sowie die Kirche St. Maria, in der sich der Sage nach die echte Bundeslade mit den Steintafeln der zehn Gebote befinden soll. Auch die Palastruinen der Königin von Saba geben ausreichend Gesprächsstoff und unvergleichliche Fotomotive.

Eine kurze Fahrt durch das landschaftlich faszinierende Hochland bringt uns nach Yeha, der ältesten Siedlung des Landes.

Besonders beeindruckend ist der Tempel, der aus der Zeit um 700 v. Chr. stammt. Das imposante Bauwerk mit Ornamenten von Steinböcken und Halbmonden wurde aus Steinblöcken von bis zu drei Metern Länge erbaut und ist erstaunlich gut erhalten.

Außerdem steht heute ein Besuch des Grabes von König Kaleb an, dem wohl bekanntesten König des Königreiches Axum.

Uns präsentiert sich eine spektakuläre Landschaft im Bereich des Sämen Nationalparks.

Zerklüftete Berggipfel, tiefe Täler und schroffe Steilhänge prägen das Landschftsbild des UNESCO-Weltnaturerbes. Hier befindet sich auch der höchste Berg Äthiopiens, der Ras Dejen. Weltweite Bedeutung hat der Park jedoch auch durch seinen erfolgreichen Artenschutz. Die hier ansässige Artenvielfalt ist einmalig, und der Schutz von vom Aussterben bedrohter Tiere hat sich über Jahre hinweg ausgezahlt. Der Besuch dieses auf Spenden angewiesenen Areals ist einer der Höhepunkte unserer Reise.

Weiter geht es durch die bizarre Bergwelt Äthiopiens zu unserem nächsten Ziel – Gondar.

Über den 3200 m hohen Wolkefit-Pass geht es zunächst nach Felasha-Village, einem internationalen Hilfsprojekt für alleinerziehende Mütter.

Am Abend erreichen wir unser Hotel für die Zwischenübernachtung, bevor wir ausgeruht die Weiterreise antreten.

Gegründet von Kaiser Fasiledas um 1636, entwickelte sich Gondar im 17. Jahrhundert zum einflussreichen Handelszentrum. Heute zeigt sich uns dort ein grandioser, sehr gut erhaltener Palastbezirk. Unwirklich wirken hier in Afrika die mittelalterlichen Schlösser. Ein grandioser Ausblick auf die ganze Stadt eröffnet sich uns vom Dach des Palastes des Kaisers.

Beeindruckend und auffällig ist der mit wunderschönen Fresken ausgestattete Tempel Drebre Berhan Selassie, und die prächtigen Gärten im europäischen Stil.

Nach dem Besuch einer äthiopischen Grundschule in Gondar besuchen wir ein in Äthiopien einzigartiges Projekt – Awuramba Village.

Die absolute Geschlechtergleichheit wird hier praktiziert, Frauen und Männer arbeiten hier gleichberechtigt in Schulen, der Weberei und in der Landwirtschaft. Diese für afrikanische Verhältnisse ungewöhnliche Lebensweise dürfen wir hautnah kennenlernen.

Am Abend geht unsere Reise weiter und wir erreichen unser nächstes Ziel: Bahir Dar.

Ein weiteres Highlight unserer Reise erleben wir heute: Etwa 37 Inseln, davon ca. 20 mit Klöstern und Kirchen bebaut erheben sich über dem riesigen Tana See. Der See ist der größte Äthiopiens und ungefähr siebenmal so groß wie der Bodensee.

Die Kirchen und Klöster stammen teilweise aus dem 14. Jahrhundert und sind mit ihren Wandmalereien und wunderschönen Verzierungen von enormer kultureller Bedeutung. Einige der Klöster sind für Frauen unzugänglich, einen Einblick erhalten unsere weiblichen Gäste jedoch auf der größten der Inseln, Dek Estefanos.

Krönender Abschluss des Tages ist ein Ausflug auf die Zeghne Halbinsel, kleine Dörfer und Kaffee Plantagen bieten einen traumhaften Anblick, nicht umsonst wird die Halbinsel oft als das Paradies auf Erden bezeichnet.

Bevor der blaue Nil, der größte Zufluss des Nils seine weite Reise bis ins Mittelmeer antritt, fließt er durch den Tana See. 30 km nachdem er den See verlässt, hört man bereits aus der Ferne ein Donnern und Tosen – hier stürzt sich der Fluss über eine Breite von 400 Metern über 45 Meter in eine tiefe Schlucht. Der dabei entstehende feine Wasserdampf schillert bei Sonneneinstrahlung in allen Farben des Regenbogens und ist über einen Kilometer weit zu sehen. Ein spektakuläres Naturschauspiel, aufgrund dessen die Einheimischen den Wasserfall „Tissiat“ – Wasser das raucht nennen.

Nachdem wir diesen Anblick genossen haben, verbringen wir den Abend in Bahir Dar, erkunden die Altstadt und werden anschließend den Sonnenuntergang vom Hügel des Bezawit Palastes Kaiser Haile Selassies aus erleben.

Auf unserer Fahrt Richtung Süden erwartet uns ein Besuch der Klosteranlage Debre Libanos aus dem 13. Jahrhundert. Inmitten grüner Landschaft auf einer Terrasse zwischen Felswand und Schlucht des Abbay Flusses gelegen, gilt die Anlage auch heute noch als religiöses Zentrum Äthiopiens. Herrliche Mosaike und Fenster aus buntem Glas zieren die Kirche der Klosteranlage. Hier soll sich – der Sage nach – auch ein Fragment des Kreuzes Christi befinden. Auch der nahe gelegenen Quelle werden Wunder nachgesagt, hier sollen Kranke geheilt werden können.

Einen wunderschönen Blick hat man hier auch auf eine portugiesische Brücke aus dem 16. Jh., die sich über den Fluss erstreckt.
Nach diesem herrlichen Eindrücken erreichen wir am Abend Addis Abeba.

Der heutige Tag steht noch einmal im Zeichen der Völker des Landes. Über 80 Stämme und Völkergruppen leben in Äthiopien. Das Ethnologische Museum gibt uns einen Eindruck über diese Vielfalt und die Sitten und Gebräuche der Menschen des Landes.

Später haben wir Gelegenheit die St. Georgs Kathedrale zu erkunden, die mit herrlichen Mosaiken ausgestattet ist. Die achteckige Kathedrale ist dem Nationalheiligen Äthiopiens gewidmet und beinhaltet eine umfangreiche Sammlung an religiösen Bildern und Reliquien.

Im angebundenen Museum erhalten wir außerdem einen Überblick über Schlachtutensilien und moderne Kunstwerke des äthiopischen Künstlers Afewerk Tekle.

Unseren letzten Abend genießen wir bei einer Dinnerparty in einem traditionellen Restaurant der Stadt.

Nach einer interessanten Rundreise durch ein Land voller Gegensätze, Schätze, wunderbarer Landschaften und freundlicher Menschen steht heute leider der Abschied an.

Am Morgen geht die letze Fahrt der Reise zum Flughafen. Ihre Ankunft in Frankfurt ist gegen 17:00h.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Reise einen kurzen Einblick in ein wunderschönes Land geben konnten.

"dehna hunu" – Auf Wiedersehen!

FLÜGE

Hinflug Frankfurt – Addis Abeba

Inlandsflug Addis – Dire Dawa

Inlandsflug Addis -- Lalibela

Inlandsflug Lalibela -- Aksum

Kerosinzuschlag (Stand: 01. Feb 2022)

Hotel

Hotelunterbringung in 3* und 4* Hotels (entspricht Mittelklasse-Hotels in Deutschland):

5 Übernachtungen in Addis Abeba

2 Übernachtungen in Lalibela

1 Übernachtung im Sämen Nationalpark

2 Übernachtungen in Gondar

3 Übernachtung in Bahir Dar

1 Übernachtung im Abyata Nationalpark

1 Übernachtung in Hawassa

2 Übernachtungen in Arba Minch

2 Übernachtungen in Turmi

VERPFLEGUNG

alle Übernachtungen jeweils mit Frühstück

plus 17 Abendessen in Restaurants

Abendunterhaltung in Lalibela mit Kaffee-Zeremonie

Eintritte Addis Abeba

Nationalmuseum Addis Abeba

Palast Kaiser Menelik II

Ethnologisches Museum Addis Abeba

Nordäthiopien entdecken

Felsenkirchen von Lalibela

Höhlenkirche von Yimrehana

St. Maria von Zion Kirche

Queen Sheba Palast

Stelenpark Aksum

Grab von König Kaleb

Alter Tempel von Yeha

Sämen Nationalpark

Paläste von Gondar

Bad der Fasiledes

Debre Birhan Silassie Kirche

Awuramba Community Village

Ura Kidane Mireth Kloster

Insel Dek Estifanos

Blaue Nil Fälle

Debreh Libanos Kloster

Süden Äthiopiens

Abyata Nationalpark

Heiße Quellen

Smiling Children Town

Königshaus der Konso

Flussüberfahrt Omo Fluss

Mago Nationalpark

BCT Pluspunkte

BCT-Studienreiseleiter

Plus Lokale Guides vor Ort

Informationsmaterial

Auslandskrankenversicherung

Diese Preise enthalten alle Programme, Eintritte und Ausflüge vor Ort. Es fallen keine weiteren Kosten für die Besichtigungen.

Äthiopien 2023
Reise Nr. Reisedatum Dauer Flug Releases Status
2325130So, 5. Feb – Di, 28. Feb 202324 TET4998 Eurofreie Plätze
2325132So, 15. Okt – Di, 7. Nov 202324 TET4998 Eurofreie Plätze
Äthiopien 2024
Reise Nr. Reisedatum Dauer Flug Releases Status
2425130So, 4. Feb – Di, 27. Feb 202424 TET4998 Eurofreie Plätze
2425132So, 13. Okt – Di, 5. Nov 202424 TET4998 Eurofreie Plätze

Einzelzimmerzuschlag (falls gewünscht): 600 €

ET: Ethiopian Airlines

Mindestteilnehmerzahl: 16 Pers.

Maximalteilnehmerzahl: 24 Pers.

Es empfiehlt sich innerhalb Deutschlands eine Anreise mit dem Rail&Fly-Ticket der Deutschen Bahn. Das Ticket kostet nur 59 Euro für Hin- und Rückfahrt und ist gültig für alle Züge (inkl. ICE). Alternativ buchen wir Ihnen auch gerne Zubringerflüge nach Frankfurt (auch von Österreich oder der Schweiz aus). Die Kosten belaufen sich auf 175 Euro p.P. für beide Strecken.

Deutsche, Österreicher, EU-Bürger und Schweizer benötigen für die Einreise nach Äthiopien ein Visum. Die Reisedokumente müssen bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Das Visum kostet 17 Euro und wird normalerweise von der BCT für Sie besorgt.

Gesundheit, Impfungen Besondere Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt die Standardimpfungen: Schutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A. Diese Reise ist leider nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Wohnsitz Deutschland: Die Auslandskrankenversicherung (ohne Selbstbehalt) ist ohne Altersbeschränkung im Reisepreis inklusive. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne die Informationen zu einer von uns empfohlenen Versicherung zu (Vermittlerkontakt, Schiedsstelle, IPID Produktinformationsblatt, Versicherungsbedingungen etc).

Es empfiehlt sich innerhalb Deutschlands eine Anreise mit dem Rail&Fly-Ticket der Deutschen Bahn. Das Ticket kostet nur 59 Euro für Hin- und Rückfahrt und ist gültig für alle Züge (inkl. ICE). Alternativ buchen wir Ihnen auch gerne Zubringerflüge nach Frankfurt (auch von Österreich oder der Schweiz aus). Die Kosten belaufen sich auf 175 Euro p.P. für beide Strecken.

Deutsche, Österreicher, EU-Bürger und Schweizer benötigen für die Einreise nach Äthiopien ein Visum. Die Reisedokumente müssen bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Das Visum kostet 17 Euro und wird normalerweise von der BCT für Sie besorgt.

Gesundheit, Impfungen Besondere Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt die Standardimpfungen: Schutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A. Diese Reise ist leider nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Wohnsitz Deutschland: Die Auslandskrankenversicherung (ohne Selbstbehalt) ist ohne Altersbeschränkung im Reisepreis inklusive. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne die Informationen zu einer von uns empfohlenen Versicherung zu (Vermittlerkontakt, Schiedsstelle, IPID Produktinformationsblatt, Versicherungsbedingungen etc).

Äthiopien Intensiv

Erkunden Sie Äthiopien Intensiv vom Blauen Nil über die Felsenkirchen in Lalibela bis zu den Völker im Omo Valley.

Nordäthiopien

Das mittelalterliche Harar, die Bundeslade in Aksum, lebendige Felsenkirchen in Lalibela, die Königsstadt Gondar, die uralte Kultur Äthiopien wartet auf Sie.

Südäthiopien

Der Stockkampf der Mursi Krieger, die Lippenteller der Mursi Frauen, das Bullenspringen der Hamar. Soviel fältig wie die Völker im Omotal sind ihre kulturellen Gebräuche. Entdecken Sie Südäthiopien.

Andere LänderBildrechte