Tansania Intensiv

Tansania Intensiv

Studienreise 24 Tage


tourists in nationalpark

Höhepunkte dieser Reise

  • Mehrere Tage im Serengeti Nationalpark
  • Jeep Ausflug zum Kilimanjaro Plateau
  • Trauminsel Sansibar
  • Felsenzeichnungen in Kolo
  • Lake Victoria
  • Wenig besuchten Nationalparks im Süden Tansanias
  • Flamingos in Lake Natron

Tansania Intensiv Reise

Tansania ist das fünftgrößte Land Afrikas. Seine geografische Lage im Osten des Kontinents direkt am Indischen Ozean bietet sonnenhungrigen Abenteuern den idealen Ausgangspunkt zu zahlreichen Aktivitäten. „Die Tansania Studienreise 24 Tage“ nimmt Sie mit auf fünf der vielen Highlights, die das Land zu bieten hat.

  • Serengeti Nationalpark zur Zeit der Gnu Migration
  • Der älteste Nationalpark Tansanias ist Heimat vieler Raub- und Beutetiere. Neben Löwen, Geparden und Hyänen ist der Park aber für eine besondere Tierart und deren jährliche große Wanderung weltbekannt. Die große Tierwanderung, oder auch „great migration“ ist eines der spektakulärsten Naturschauspiele unserer Erde. Mehr als 1,3 Millionen Gnus treten jährlich eine lange Reise vom südlichen bis zum nördlichen Teil der Serengeti an. Auf dieser Reise erblicken etwa 500.000 Kälber das Licht der Welt, die Tiere wagen gefährliche Flussüberquerungen, um etwa 6 Monate später ihr Ziel, den Masai Mara zu erreichen. Nach Ende der Trockenzeit, gegen Ende Oktober bricht die Herde, die von Zebras, Gazellen und Antilopen begleitet wird, wieder auf um wieder zurück in Richtung Süden zu wandern.

  • Felsenmalereien von Kondoa
  • Ein geheimnisvoller Ort befindet sich im Nordosten des Landes. In Kondoa sind an über hundert Stätten etwa 1.5000 Jahre alte Felsmalereien zu finden. Sie zeigen die Jagd- und Lebensweisen der damaligen Einwohner, der Sandawe Tribes, einer Ethnie, die bis heute in Tansania ihren Lebensraum findet. Bereits in den 1950er Jahren begannen Anthropolen und Archäologen die Fundstätten zu untersuchen, jedoch gelang es bis heute nicht, alle Geheimnisse der Malereien und traditionellen Rituale zu entlüften. Seit 2006 zählen die Felszeichnungen von Kondoa zum UNESCO Weltkulturerbe.

  • Hadzabe – die letzten Jäger und Sammler Tansanias
  • Alle Versuche, die in kleinen Verwandtschaftsverbänden lebenden Nomaden, sesshaft zu machen, sind bislang gescheitert. Es gibt nur noch etwa 500 bis 1.000 von ihnen, die verteidigen ihren Lebensstil jedoch vehement. Die Jagd mit den Hadzabe ist ein spektakuläres Erlebnis jedes Tansania Reisenden.

    Man hat hautnah die Möglichkeit bei der Jagd nach Antilopen, Affen oder Vögel dabei zu sein. Die Hadzabe sind ein friedlich zusammenlebendes Volk, deren Lebensweise durch die Unterstützung der Touristen in Tansania erhalten werden kann.

  • Olduvai Schlucht – die Wiege der Menschheit in Afrika
  • Die Tansania Intensiv Reise führt Sie zu einem weiteren UNESCO Weltkulturerbe im Norden Tansanias. Die 90 Meter tiefe und 50 Kilometer lange Olduvai-Schlucht ist neben zahlreichen Ausgrabungen tierischer Fossilien vor allem für den Fund des vor 1,75 Millionen Jahren lebenden Ur-Mensch „Australopithecus Boisei“ bekannt. Einige Jahrzehnte später wurde erneut ein Skelett eines Hominiden gefunden, sein Alter wurde auf unglaubliche 3,5 Millionen Jahre geschätzt.

    Nicht zuletzt wegen dieser spektakulären Entdeckungen gilt die Schlucht als die "Wiege der Menschheit".

  • Lake Natron und seine Flamingos
  • Die Schönheit des Lake Natron ist sogar noch aus dem Weltraum erkennbar. Möglich macht dies seine rötliche Färbung, die auch für die intensiv-rosa Farbe der dort brütenden Zwergflamingos verantwortlich ist. Bis zu 150.000 Flamingo-Paare sind am See zu finden.

    Auch wenn der Lake Natron durch den hohen Natriumcarbonat Gehalt für Menschen nicht zum Baden geeignet ist, ist das Schauspiel von bis zu 150.000 Flamingo-Paaren, die dort ihre Nester bauen, eine Reise wert. Der See bietet aus unterschiedlichen Perspektiven einen lohnen Anblick, so kann auch der 2.960 m hohe Berg Ol Doinyo Lengai von dort aus bestiegen werden.

Andere LänderBildrechte